Des Widerspenstigen Zähmung: Albert ist angekommen

Am 1. Juli ist es soweit: Die Südafrikanerin Charlene Wittstock wird die neue First Lady im Fürstentum Monaco - und hat damit einen der berüchtigtsten Lebemänner gezähmt. Zeit für einen kleinen Rückblick auf die bewegte Vergangenheit des Bräutigams.

Prinz Albert von Monaco

Aktiver Sportler mit internationalen Erfolgen, reich, berühmt und hochwohlgeboren - kein Wunder, dass Fürst Albert sich vor Avancen attraktiver Verehrerinnen kaum retten kann. Der adelige Playboy belegte sein Image immer wieder mit einer stolzen Statistik. Von 128 sexuellen Eroberungen spricht er selbst bereits im Alter von 33, das Magazin „Stern" sagt ihm heute, im Alter von 53 Jahren, insgesamt gar über 200 Affären nach.

> Mythos Grace Kelly: Hat Charlene ihr Format?

In Anbetracht dieser Zahlenspiele wirken zwei uneheliche Kinder, die der Fürst offiziell bestätigt hat, überraschend wenig. Nachdem er die Vaterschaft lange vehement bestritten hatte, bekannte er sich 2005 zunächst zu seinem Sohn Alexandre. Der heute Siebenjährige ging aus einer Affäre mit der togolesischen Flugbegleiterin Nicole Coste hervor, die er auf einem Flug nach Monaco kennen gelernt und angeblich über fünf Jahre lang heimlich getroffen hatte. Kurz darauf tauchte 2006 ein weiteres Kind auf - die damals bereits 14-jährige Jazmin Grace entstammt einer kurzen Liebschaft mit der US-amerikanischen Kellnerin Tamara Rotolo.

Beide Kinder haben trotz der offiziellen Anerkennung ihres Vaters keinen Anspruch auf die Thronfolge, die nach der monegassischen Verfassung ehelichen Nachkommen vorbehalten ist. Ein Trostpflaster für die Semi-Blaublüter und ihre Mütter dürften aber die jährlichen Unterhaltszahlungen des berühmten Papas in Höhe von insgesamt etwa 25 Millionen Euro sein. Bei diesen Ausgaben kann Albert nur hoffen, dass sich keine weitere Vaterschaftsbehauptung als wahr heraus stellt. Neben Daniel Fiedler, Sohn der deutschen Softporno-Darstellerin Bea Fiedler, der sich seit Jahren als leiblicher Sohn des Fürsten ausgibt, sollen weitere Anfragen geprüft werden.

Gwyneth Paltrow, Naomi Campbell, Claudia Schiffer

Abgesehen von angeblichen und eingeräumten Vaterschaften finden sich natürlich auch berühmte Namen auf dem Kerbholz des Frauenhelds. Neben Schauspielerin Gwyneth Paltrow sollen auch Claudia Schiffer und Naomi Campbell zu den zahlreichen Affären Alberts gehören. Mit letzteren möchte sich auch die hierzulande eher unbekannte Tasha de Vasconcelos in eine Reihe stellen. Das selbsternannte Supermodel aus Mosambik brüstet sich in ihrer Autobiografie mit royalen Verehrern - neben Prinz Charles ist da auch von einer angeblichen Liebelei mit Albert zu lesen.

Doch mit Charlene Wittstock dürfte die amouröse Hit-Liste vorerst geschlossen werden. Seit sie sich bei der Eröffnung der Winterspiele in Turin 2006 erstmals öffentlich als Paar zeigten, ist die 33-jährige Schönheit nicht mehr von Alberts Seite weg zu denken. Auch scheint sie ob der frauenreichen Vergangenheit ihres Zukünftigen unbekümmert. Schließlich ist die ehemalige Profi-Sportlerin zwar nicht Alberts erste große Liebe, wohl aber die erste offiziell vorgestellte Freundin des charmanten Blaublüters - eben eine echte „Fürst Lady".

Bilder: ddp

Meistgelesene Stars-Artikel

Quiz