Uma Thurman: Modischer Fehltritt aus dem letzten Jahrhundert

Seit ihren Rollen in "Pulp Fiction" und "Kill Bill" ist Uma Thurman für viele der Inbegriff der Coolness. Doch selbst die lässigste Frau der Welt kann mal daneben liegen und was ihre Kleiderwahl anging, war die Blondine am Samstagabend einfach nur uncool.

Was hat sich Uma Thurman dabei nur gedacht?

Was ist das denn bitte? Die 41-Jährige erschien zur Art and Film-Gala in Los Angeles in einer mehr als unvorteilhaften, zeltähnlichen Kombination.

In dem schwarz-weißen Look war sie der Hingucker des Abends, aber leider aus den falschen Gründen. Während die weiße Lanvin-Seidenbluse nicht richtig an ihr sitzen will, ist beim schwarzen Rock alles verloren, erst recht wenn man die undefinierbare Ausbuchtung hinten sieht. Und was sollen diese Schuhe dazu? Oben nicht enden wollender Stoff und unten offene Sandälchen?

Wir können nur schwer nachvollziehen, was die sonst so wunderbare Uma Thurman mit dem Vom-Winde-verweht-Look bezwecken will.

Vielleicht wollte sie mit der überdimensionalen Kleidung die Aufmerksamkeit einfach auf ihr elegantes Gesicht lenken, das war nämlich, im Gegensatz zu Rock und Bluse, makellos. Sie trug ihre Haare in einem anspruchsvollen Knoten und strahlte mit perfektem Make-up in die Kameras. Oben hui, unten pfui.

Star-News:

Meistgelesene Stars-Artikel

Quiz