Peinliche Panne: Was läuft denn Christina Aguilera da am Bein herunter?

So wirklich wohl schien sich Christina Aguilera a.k.a. "die Wuchtbrumme des Pop" bei ihrem Auftritt in der City Of Refuge Church in Kalifornien von Anfang an nicht in ihrer Haut zu fühlen — und dabei sang sie doch zu Ehren der kürzlich verstorbenen Jazz-Legende Etta James, die für Xtina ein großes Vorbild war!

Ooops … Was ist das denn für eine Suppe? (Bilder: Getty Images, Splash News)

Noch bevor die Sängerin überhaupt anfing, Etta James' großen Klassiker "At Last" zum Besten zu geben, kämpfte sie schon mit den Tränen und trippelte unruhig auf der Stelle herum. Nicht einmal Christinas eher kirchenuntaugliches Dekolleté konnte davon ablenken, dass sie einen ziemlich schlechten Tag hatte.

Christina Aguilera: Auftritt als Pop-Pummelchen

Und dann, gegen Ende ihrer Darbietung, die wohl größte Panne, die man sich als Bühnenkünstlerin vorstellen kann. Die mysteriöse Flüssigkeit, die der 31-Jährigen da plötzlich am Bein hinabrann, legt nämlich den Verdacht nahe, dass ihr Tante Rot einen unerwarteten Besuch abgestattet hat. Oder hatte sich Christina bei ihrer Performance derart in Ekstase gesungen, dass ihr nicht nur aus den Augen Pipi lief?

Ganz schön peinlich: Miley zeigt Möpse

Vielleicht fand La Aguilera ihre properen Stampfer auch einfach nur ein bisschen zu käsig für das kalifornische Sonnenanbeter-Publikum und versuchte, mit Make-up oder einer dicken Schicht Selbstbräuner Abhilfe zu schaffen. Tja, und dann kam ihr der Schweiß in die Quere. Was auch immer der Grund für die Tropfenpanne gewesen sein mag: Mit diesem Auftritt hat Christina den Albtraum einer jeden Zwölfjährigen durchlebt und ist jetzt ganz buchstäblich mit allen Wassern gewaschen, die das Showbiz so zu bieten hat.

Meistgelesene Stars-Artikel

Quiz