Rihanna entschuldigt sich nach Tour-Desaster

Die geladenen Journalisten waren gespannt, auf der berüchtigten „777"-Tour von Rihanna dabei zu sein, sie hofften auf eine Top-Story. Doch letztlich war es weit weniger glamourös als erwartet, den Superstar sieben Tage und sieben Nächte lang begleiten zu dürfen. Das hat nun auch die 24-Jährige zugegeben und sich öffentlich bei den Herrschaften von der Presse entschuldigt.

Nach dem "777"-Tour-Flop zeigt Rihanna Reue (Bilder: Getty images)Nach dem "777"-Tour-Flop zeigt Rihanna Reue (Bilder: Getty images)

Rihannas Tour war ein Fehlschlag: Verspätungen, langweilige Performances, enttäuschte Konzertbesucher. Doch die konnten nach den Auftritten zumindest nach Hause gehen — anders als 150 Journalisten und 30 Fans. Diese hatten die vermeintliche Ehre, an der groß angepriesenen „777"-Tour teilzunehmen und mit der Sängerin von Stadt zu Stadt zu reisen. Sie sollten Rihanna ungeschminkt, hautnah vor und nach der Performance erleben und die Sängerin aus Barbados sogar beim Schlafen beobachten können — letzteres wurde am Ende zur Hauptattraktion.

Rihanna: Super-heiß im roten Mini-Kleid!

Sicher, sieben Konzerte in sieben Tagen in sieben verschiedenen Ländern zu geben, ist ein straffes Programm. Alle Passagiere der Delta 777 waren übernächtigt und gestresst. Doch die Mitreisenden bekamen nicht mal den versprochenen exklusiven Zugang als Wiedergutmachung. Wie „US Weekly"-Redakteur Ian Drew im Laufe der Tour bloggte, stand Rihanna abseits der Bühne weder für Interviews, Fotos noch für irgendeine Art der Stellungsnahme bereit. Eine Londoner Journalistin verteilte sogar Vermisstenanzeigen, weil sie die Künstlerin praktisch nie zu Gesicht bekommen hatte.

Rihanna macht den "Victoria's Secret"-Engeln Konkurrenz

Rihannas müde Erklärung: Sie habe kaum geschlafen, das sei nur im Flugzeug möglich gewesen. „Ich musste auf meine Gesundheit aufpassen. Normalerweise hätte ich mit Euch die Korken knallen lassen..." Trotz des Fiaskos will die Sängerin einen zweiten Versuch der ungewöhnlichen Konzertreihe starten. Dann sogar mit noch mehr Teilnehmern und in noch mehr Städten — aber auch mit mehr Zeit für ihre Fans! Bei denen hat sich die 24-Jährige übrigens noch nicht entschuldigt...

Heute auf omg!TV: Neuer Name für Suri

Star-News:

Meistgelesene Stars-Artikel

Quiz