Satansritual: Lady Gagas schreckliches Blutbad

Zuerst schockierte sie im Kostüm aus rohem Fleisch, nun soll Lady Gaga auch noch gerne in Blut baden. Und schon vermehren sich die Gerüchte, der durchgeknallte Popstar könnte sich den düsteren Bräuchen des Okkultismus verschrieben haben.

Lady Gaga bei ihrem Silvester-Auftritt auf dem Times Square (Bild: Getty Images)Lady Gaga bei ihrem Silvester-Auftritt auf dem Times Square (Bild: Getty Images)

Im April 2010 beschrieb Nina Hagen in einem Interview mit „oe24.at" Lady Gaga mit den folgenden wenig schmeichelhaften Worten: „Sie ist eine satanistische Schlampe, mit ihren faschistischen und dämonisch-angehauchten Geheimzeichen." Warum genau sich die Rockröhre, die sich mit 54 taufen ließ, damals so sicher war, dass Gaga dem Teufel geweiht ist, wissen wir nicht. Doch das, was eine Londoner Hotelmitarbeiterin nun über die Lady erzählt hat, macht zugegebenermaßen tatsächlich etwas stutzig: Andrea Miller, Portierin im Intercontinental Hotel behauptet, Lady Gaga habe im Juli 2011 eine Badewanne voller Blut zurückgelassen.

Mother Monster und der Werwolf: Lady Gaga zeigt ihren Neuen

Da Miller ihr grausiges Insider-Wissen offenbar nicht mehr länger für sich behalten konnte, packte sie in einer E-Mail an das Newsportal „Truthquake.com" aus, die Sängerin habe als Teil eines satanischen Rituals in Blut gebadet. „Lady Gaga hinterließ in der Suite nach ihrem Aufenthalt im Sommer große Mengen Blut", schrieb die Portierin. Ein Zimmermädchen habe ihr den Vorfall sofort gemeldet, doch Miller sei damals aufgefordert worden, über die Angelegenheit Stillschweigen zu bewahren. Der Name des Zimmermädchens werde von Scotland Yard zu ihrem eigenen Schutz geheim gehalten.

Sklaventreiberin? Ex-Assistentin verklagt Gaga

Ob Lady Gaga in der Hotelbadewanne tatsächlich eine private Satansmesse abhielt, ist bisher nicht bestätigt — ebenso wenig, ob es sich bei der roten Flüssigkeit tatsächlich um Blut handelte.

Meistgelesene Stars-Artikel

Quiz