Suri Cruise: Sie ist an ihrer neuen Schule unerwünscht

Arme Suri Cruise! Die Sechsjährige hat sich so sehr auf ihren ersten Schultag gefreut, der nächste Woche sein soll. Allerdings sieht es nicht so aus, als würde der Cruise-Holmes-Sprössling dort viele Freunde finden. Die Eltern der anderen Kinder wehren sich nämlich gegen die Einschulung der baldigen Erstklässlerin.

Suri Cruise ist an ihrer neuen Schule nicht erwünscht (Bild: Getty Images)

Aus Angst, Suri Cruise könnte am noblen, katholischen Privatinstitut im New Yorker Stadtteil Manhattan von Paparazzi umlagert werden und dadurch andere Kinder in Gefahr bringen, gehen die Eltern ihrer Mitschüler auf die Barrikaden. Wie die "New York Post" berichtet, haben bereits zwei Elternpaare ihren Nachwuchs von der renommierten Schule abgemeldet. Der Grund: Die Mädchen hätten beide braune, glatte Haare gehabt und würden Suri sehr ähnlich sehen. "Die Mädchen werden alle Schuluniformen tragen und sie machen sich Sorgen, dass die Paparazzi sie außerhalb der Schule mit Suri verwechseln könnten", heißt es.

Ihr erster Schultag steht vor der Tür: Suri Cruise so erwachsen

Tom Cruise und Katie Holmes werden über diese Proteste wohl nicht erfreut sein. Schließlich kommt sie die Ausbildung ihrer Tochter teuer zu stehen. 40.000 Dollar legen die Hollywood-Stars jährlich für die Privatschule hin. Am schlimmsten dürfte es aber wohl Suri treffen. Denn wie wir alle wissen: Kinder können ganz schön gemein sein - vor allem, wenn jemand mit ihnen in die Klasse geht, der mehr Aufmerksamkeit bekommt als sie.

Heute auf omg!TV: Lana Del Rey im Schneewittchen-Look

Star-News:

Meistgelesene Stars-Artikel

Quiz